• Revolution in B2B-Payments…mit voller Kraft voraus…  
    SHARE THIS BLOG:

Revolution in B2B-Payments…mit voller Kraft voraus…

Die FinTech-Industrie hat 2016 und 2017 einen regelrechten Peak erreicht, was dazu führt, dass sich die Banken-Branche in einer massiven Umbruchstimmung befindet. Die Gefahr ist gegeben weitere Geschäftsfelder an innovative FinTech-Intermediäre zu verlieren. Unternehmen wie Taulia, Tradeshift, Basware und SAP Ariba haben sich längst in Richtung Kreditwirtschaft entwickelt und bieten auf ihren Plattformen Finanzdienstleistungen im Zahlungsverkehr und Supply Chain Finance-Geschäft an. Diese und weitere Player haben es bereits geschafft den Banken ihr Alleinstellungsmerkmal streitig zu machen und sind in direkte Konkurrenz mit Produkten im Firmenkundengeschäft eingetreten.

Nun tritt auch noch das Unternehmen Paypal mit einer neuen Meldung an die Öffentlichkeit: 

„PayPal will sein Kreditgeschäft für kleine und mittelständische Unternehmen bald in Deutschland einführen, sagt Vorstandschef Dan Schulman dem „Handelsblatt“. (14.02.2017) .[1]

Das bedeutet das sich Paypal nicht nur im B2C-Bereich weiter ausbreiten wird, sondern auch den Firmenkunden-Markt für sich erobern möchten. Paypal besitzt bereits für alle EU-Länder eine gültige Banken-Lizenz.

Mit der Einführung von PSD2, der 2018 in Kraft tretenden europäischen Zahlungsdienste-Richtlinie, fällt ein weiteres „Monopol“ der Banken. Kunden können dadurch zukünftig die Abwicklung aller Geschäfte komplett über Drittanbieter abwickeln lassen und enorme Kosten einsparen. Nach Berechnungen der Europäischen Kommission sind E-Rechnungen um 72 Prozent günstiger als normal.

Banken sind herausgefordert sich für die fortschreitenden Digitalisierungsprozesse und Innovationen in der Finanzindustrie, auch im Firmenkundenbereich zu öffnen.

Ein vielversprechender Lösungsansatz ergibt sich aus einem Grundprinzip der Digitalen Wirtschaft, dem Perspektivwechsel. Nicht das Modell „Banken als Technologieunternehmen“ oder „FinTechs als Konkurrenz für Banken“, sondern „Banken und FinTechs als Technologie-Partner“.

Unter dieser Prämisse hat auch eines der ersten FinTech Unternehmen Deutschlands die Traxpay AG, einen neuen Partner wie die Nord/LB gewonnen. Mit Traxpay will die Nord/ LB die Digitalisierung des Firmenkundengeschäftes in schnellen Schritten vorantreiben.

Markus Rupprecht, Gründer und CEO von Traxpay: „In einem extrem wettbewerbsintensiven, globalen Geschäftsumfeld suchen die Unternehmen ständig nach Technologien, die die Effizienz und Transparenz ihrer komplexen Wertschöpfungsketten verbessern. Unsere Kooperation mit der NORD/LB ist ein hervorragendes Beispiel dafür, wie Banken durch Zusammenarbeit mit FinTech-Anbietern bestehende Prozesse optimieren, neue Einnahmenquellen generieren und überlegenen Kundenservice bieten können, um sich einen entscheidenden Vorteil im Financial-Services-Markt zu sichern“.

Die Traxpay AG hat neben ihren Anker Investoren Commerzbank und Software AG, bereits eine langjährige Expertise vorzuweisen mit ihrer vielfach prämierten Software-AS-A-Service Plattform die Banken und Marktplätzen hilft, sich in die existierenden ERP-Systeme ihrer Kunden zu integrieren. Durch die einfache Integration in die ERP-Systeme werden nahtlose Prozesse ermöglicht und alle existierenden Refinanzierungs- und Anlage-Instrumente kombiniert. So ergibt sich auf der Kundenseite eine Working-Capital Optimierung und die Verkäufer erreichen eine höchstmögliche Flexibilität auf der Supply-Chain Financing-Seite.

Factoring, Dynamic Discounting, flexibles Skonto, Reverse Factoring, flexible Receivables Finanzierung und weitere Produkte werden alle auf einer Plattform optimiert. Dies führt zu einem alles integrierenden Cash-Management Cockpit.

Bei den Banken, die als Vertriebs- und Produktpartner fungieren, generiert die Traxpay Financing Plattform zusätzliche Provisionserträge. Die Kundenbindung wird erhöht und das Angebotsspektrum der Bank wird erweitert, um eine moderne Art der Finanzierung des Umlaufvermögens.

Ein optimales Modell für die Zukunft scheint also eine vertrauensvolle Kooperation zwischen FinTech-Unternehmen und Banken zu sein, von der die Kunden profitieren. Einerseits wird den Kunden ein umfassender Service garantiert in allen relevanten Bereichen des Geldflusses und andererseits können auch die Digitalisierungsprozesse so optimal weiterentwickelt werden, so dass die Kundenzufriedenheit wieder steigt.

Ein befruchtendes und transparentes Verhältnis zwischen FinTechs, den Banken und den Firmenkunden würde für alle Beteiligten Vorteile bringen.

[1] http://www.finanztrends-newsletter.de/2017/02/paypal-will-in-deutschland-kredite-vergeben/

Subscribe to RSS

Leave a reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *